Tedražice

Die Gemeinde Hrádek befindet sich im Vorland des Böhmerwalds (Šumava) zwischen der Städten Klattau (Klatovy) und Schüttenhofen (Sušice). Schüttenhofen ist näher, nur durch einen Berg getrennt. Nach Hrádek kann man mit dem Auto, Bus oder Rad auf der Straße fahren oder mit der Regionalbahn Nr. 185, die von Horažďovice Předměstí nach Domažlice fährt. Das Erscheinungsbild der Gemeinde wird von einem alten Schloss dominiert, das ein Privateingetümer zum Restaurant und Hotel umgebaut hat. Im Schloss finden verschiedene Turn- und Wellnessaktvitäten statt. Auch die Besucher, die sich für die Geschichte interessieren, kommen hier auf ihre Kosten - sie können das Museum von František Pravda, die Galerie Hrádek, die Schlosskapelle oder alte Kirchen in der Umgebung besuchen. Kinder können die Spielplätze im Schlosspark oder in der Gemeinde genießen. Als angenehme Abwechslung bietet es sich an die nahegelegenen Teiche, den Fluss Ostružná oder die Wälder zu besuchen. Vergessen Sie nicht sich die Gemeindeteile anzuschauen (Čejkovy, Čermná, Kašovice, Odolenov, Tedražice, und Zbynice). Sie finden auch hier viele Sehenwürdikeiten. Wenn Sie alles aus der Höhe sehen wollen, wollen Sie sicher den Aussichtsturm am Svatobor Gipfel besuchen.
Um Hrádek herum sind vier Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 13,1 km markiert Sie sind mit farbigen Wegweisern gekennzeichnet und es gibt dort Lehrtafeln, die über die lokalen Besonderheiten informieren. Während der Wanderung kann man sich auf Holzbänken oder auf Rastplätzen mit Überdachung ausruhen.
Die Geschichte reicht bis in den Mittelalter, die erste Erwähnung ist aus dem Jahre 1372, der Name der Gemeinde aus dem 16. Jahrhundert.
Die erste Erwähnung über Dražovice datiert sich in das Jahr 1356.
Am Rande des Naturparks Buděticko, der im Jahre 1994 erklärt wurde, liegt die Gemeinde Rabí.