Strašín

Die erste schriftliche Erwähnung über die Gemeinde stammt aus dem Jahre 1251
Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1543
Die erste Erwähnung kann man schon im Jahre 1045 finden.
Die erste Erwähnung über Dražovice datiert sich in das Jahr 1356.
Die erste schriftliche Erwähnung über Nezamyslice stammt aus dem Jahre 1045, als sie im Besitz des Klosters Břevnov war, dann gehörte zu Rabí.
Nezdice na Šumavě wird zu erstemal im Jahre 1396 erwähnt, aber die wirkliche Geschichte der Gemeinde wird älter sein.
Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Maleč, Nahořánky, Strašín, Veštín und Zuklín.
Das Žichovice Schloss ist eines der wohl bekanntesten historischen Objekte der Gemeinde.
Žihobce, eine altertümliche Gemeinde im Vorgebirgsland, etwa 8 Kilometer östlich der Stadt Sušice.